Craniosacrale Therapie

Craniosacrale Therapie

Die Craniosacrale Therapie (cranium  =  Schädel; sacrum = Kreuzbein) wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts vom osteopathischen Arzt  Dr. William Garner Sutherland als Craniale Osteopathie begründet. Dr. William Garner Sutherland ging davon aus, dass die einzelnen Schädelknochen deshalb eine bestimmte Form haben, da diese in den Schädelnähten beweglich sein müssten.

Im Jahr 1970 entdeckte der Arzt und Chirurg Dr. John E. Uplegder während einer Operation, die rhythmischen Bewegungen des Craniosacralen Systems und bewies wissenschaftlich in den darauf folgenden Jahren dessen Existenz. 1985 gründete er für Behandlung und Lehre
“The  Upledger Institut, Inc.”.

Was ist das Craniosacrale System?

Das Craniosacrale System besteht aus den Membranen und der cerebrospinalen Flüssigkeit = Liquor, die das Gehirn und das Rückenmark umgeben und schützen. Man unterteilt es in den cranialen Anteil, den Knochen von Schädel, Gesicht und Mund bis zu den Knochen des Beckens, dem sacralen Anteil. Dieses hydraulische System besitzt ähnlich dem Herzschlag oder der Atmung, seinen eigenen Rhythmus, den Craniosacralen Rhythmus.

Wie wird eine Craniosacrale Behandlung durchgeführt?

Die Craniosacrale Therapie ist eine sanfte manuelle Behandlungsform, bei der der Patient angekleidet entweder sitzt oder auf einer Behandlungsliege liegt. Der erfahrene Therapeut verschafft sich über die leichte Berührung des Patienten einen Überblick des Craniosacralen Rhythmus und erhält somit einen Überblick über eventuelle Restriktionen. Zur Lösung dieser Restriktionen lässt der Therapeut seine Hände in die Richtung gehen, in die das Gewebe oder die Knochen sich von selbst hinbewegen, hält sanft den Druck am Ende der Bewegung und wartet, bis eine Entspannung oder Lösung eintritt. Das innere Milieu des zentralen Nervensystems wird somit verbessert und die Heilungsmechanismen des Körpers aktiviert. Meist erfährt der Patient während einer Behandlung eine tiefe Entspannung.
Als Behandlungsdauer wird eine Stunde angesetzt.

Wann kann Craniosacrale Therapie hilfreich sein?

  • Migräne und Kopfschmerzen
  • akuten und chronischen Schmerzen
  • Streß- und spannungsbedingten Störungen
  • Koordinative Störungen
  • Dysfunktionen im Säuglingsalter
  • Traumata von Gehirn und Rückenmark
  • Chronischer Übermüdung
  • Skoliose
  • Emotionale Schwierigkeiten
  • Dysfunktionen des Kiefergelenks
  • Lernschwierigkeiten
  • Orthopädischen Problemen
  • und vielen anderen Beschwerden